Termine & Jahrestagungen

Die Mitglieder des Vereins nehmen zweimal im Jahr an Veranstaltungen – an den Arbeitstreffen und Jahrestagungen – teil.

Zu unseren Jahrestagungen sind Hochschulleitungen, die die Charta „Familie in der Hochschule“  unterzeichnet haben oder sie unterzeichnen werden, sowie Mitarbeitende aus dem operativen Bereich (z.B. Familienbüros, Personalentwicklung, Gesundheitsförderung) eingeladen. Herzlich willkommen ist aber auch die interessierte Öffentlichkeit.

Termine

Die wichtigsten Termine des Familie in der Hochschule e.V. sind:

  • 22.11.2022 Jahrestagung an der Universität der Bundeswehr München
  • 23.11.2022 Arbeitstreffen und Mitgliederversammlung an der Universität der Bundeswehr München

Alle Informationen zu den Arbeitstreffen werden per E-Mail versendet und sind in der internen moodle-Plattform hinterlegt.

Jahrestagungen

Jahrestagung 2022 "Familie im Wandel"

Wie hat sich die Lebensrealität von Familien verändert und auf welche Weise spiegelt sich dies an den Hochschulen wider? Welche Herausforderungen kommen dabei auf Hochschulleitungen zu und wie kann es gelingen, diesen gesellschaftlichen Wandel als Chance für die Wissenschaft bzw. für die Hochschulen zu nutzen? Welche Antworten finden Hochschulen, Politik und Gesellschaft auf veränderte Formen der Verteilung von Sorgearbeit und geteilter Verantwortung in familiären Strukturen? Wie gelingt die Vereinbarkeit von Studium, Beruf, Wissenschaft und Pflege und welche Verantwortung tragen dabei die unterschiedlichen Akteurinnen und Akteure? Gibt es neue Impulse für den Umgang mit der Zeit für Familien und der Zeit für Beruf, Studium und Wissenschaft?

Diesen Fragestellungen widmet sich die 8. Jahrestagung des Vereins Familie in der Hochschule e.V., die am 22. November 2022 an der Universität der Bundeswehr München (UniBw M) unter dem Titel «Familie im Wandel. Vielfalt als Impuls zur Weiterentwicklung des Hochschulsystems» ausgerichtet wird. In einem Fachvortrag, einer Podiumsdiskussion sowie Best Practice-Vorstellungen erhalten Sie einerseits sowohl theoretische Einblicke in das Thema «Familie» und erste Anregungen aus verschiedenen Arbeitsgruppen des Vereins. Andererseits freuen wir uns, mit Ihnen über Handlungsbedarf auf politischer, institutioneller und Maßnahmenebene zu diskutieren.

Zur Jahrestagung am Dienstag, den 22. November 2022 sind alle Hochschulleitungen eingeladen, die die Charta „Familie in der Hochschule“ bereits unterzeichnet haben, sie unterzeichnen werden oder sich über die Charta und das Netzwerk des Familie in der Hochschule e.V. informieren wollen, sowie Personen aus den mit den Themen befassten Organisationseinheiten (z.B. Organisationsentwicklung, Familienbüros, Personalentwicklung, Arbeitskreise für Gleichbehandlungsfragen, Vereinbarkeits- und Frauenbeauftragte etc.). Herzlich willkommen ist auch die interessierte Öffentlichkeit.

Programm:
Programm als PDF-Download

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich über die Webseite des CHE, das freundlicherweise erneut das Teilnehmendenmanagement übernimmt, an:
https://www.che.de/event/fidh-jahrestagung2022/

Bitte beachten:
Sollte die pandemische Lage Beschränkungen erfordern, behalten sich die Veranstaltenden vor, die Veranstaltung vollständig virtuell abzuhalten.

 

Jahrestagung 2021 "Social Responsibility"

Die siebte Jahrestagung des Familie in der Hochschule e.V. 2021 "Social Responsibility – Welche gesellschaftliche Verantwortung trägt die Hochschule im Hinblick auf Familienorientierung?" am 7. und 8. Juni 2021 an der Universität Zürich fand digital statt. Grund dafür war und ist die anhaltende Covid-19-Pandemie. Das interne Arbeitstreffen der Vereinsmitglieder fand anschließend am 9. Juni 2021 statt.

In Fachvorträgen, Best-Practice-Vorstellungen sowie einer Podiumsdiskussion wurde dargestellt, wie vielfältig heutige Familienformen in unserer Gesellschaft sind, und genauso vielfältig sind die damit verknüpften Betreuungs- und Pflegeaufgaben. Die Hochschulen reagieren bereits auf diese Anforderungen und integrieren Familienorientierung in ihr strategisches Portfolio. Noch ist jedoch nicht klar, wie weit ihre Verantwortung reichen sollte.

Auf der einen Seite ist die Hochschule als Arbeitgeberin und Studienort gefordert, geeignete Angebote für Studierende und Mitarbeitende bereitzustellen, um die Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit respektive Studium und Familie zu ermöglichen. Auf der anderen Seite hat sie aber auch eine gesellschaftliche Verantwortung im Sinne einer "Third Mission". Das heißt, sie kann als Vorbild dienen sowie mit neuen, innovativen und familienorientierten Angeboten und Strategien in die Gesellschaft hinein wirken.

Doch wie weit geht die Verantwortung, die Hochschulen bezüglich ihres gesellschaftlichen Engagements für Familienorientierung übernehmen sollten? Auf welche Impulse aus der Gesellschaft sollte oder muss sie als familienorientierte Institution reagieren?

Jahrestagung 2019 "Quo vadis? Familie in der Hochschule 2030"

Die sechste Jahrestagung des Netzwerks Familie in der Hochschule zum Thema „Quo vadis? Familie in der Hochschule 2030“  fand am 1. Oktober 2019 an der htw saar statt. 

Thematisch ging es um Visionen: Im Rahmen von Workshops und Diskussionsrunden wurde die Zukunft von Familiengerechtigkeit an Hochschulen im deutschsprachigen Raum diskutiert.

Zur Jahrestagung waren alle Hochschulleitungen eingeladen, die die Charta "Familie in der Hochschule" bereits unterzeichnet haben, sie unterzeichnen werden oder sich über die Charta und das Netzwerk "Familie in der Hochschule" informieren wollen, sowie Personen aus den mit den Themen befassten Organisationseinheiten (z.B. Organisationsentwicklung, Familienbüros, Personalentwicklung, Arbeitskreise für Gleichbehandlungsfragen, Vereinbarkeits- und Gleichstellungsbeauftragte etc.). Herzlich willkommen war auch die interessierte Öffentlichkeit.

Impressionen zur Tagung sind in einem kurzen Film (Link zum Film) der htw saar festgehalten, den Sie über den angegebenen Link anschauen können.

Jahrestagung 2018 "Linked Lifes"

Die fünfte Jahrestagung fand am 12. Juni 2018 an der Ruhr-Universität Bochum und der Technischen Universität Dortmund statt. Die Jahrestagung unter dem Thema "Linked Lives" befasste sich mit familienpolitischen Entwicklungen in Deutschland und ihrem Einfluss auf die Familienorientierung an Hochschulen.

Eröffnung

  • Sprecher*innen des Vorstands von "Familie in der Hochschule e.V."
  • Prof. Dr. Axel Schölmerich, Rektor der Ruhr-Universität Bochum
  • Prof. Dr. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement TU Dortmund

Short-Tracks

„Linked Lives – Wie (re)agiert die aktuelle Familienpolitik?“

  • Dr. Christina Boll, Forschungsdirektorin am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)

  • Jochen König, Autor und Blogger
  • Gerda Köster, Beraterin und Coach, GMK - Entwicklung von Organisation und Individuum
  • Stefanie Lohaus, Autorin und Herausgeberin Missy Magazine
  • Prof. Dr. André Posenau, Professor für Interaktion und interprofessionelle Kommunikation in Pflege- und Gesundheitsfachberufen, Hochschule für Gesundheit Bochum

Workshops / Fishbowl

Workshop 1: „Schöne neue Väterbilder!“

Jochen König, Autor und Blogger mit Dominik Dohmen, Ruhr-Universität Bochum

Alles dreht sich um den neuen Vater, doch Anspruch und Realität liegen weit auseinander.

  • Wie hat sich Vaterschaft in den letzten Jahren verändert?
  • Unterscheidet sich Vaterschaft von Mutterschaft?
  • Und wie können vielfältige Lebens- und Familienentwürfe in der Familienarbeit berücksichtigt werden?

Workshop 2: Digitalisierung und Familienorientierung – Impulse aus den Unternehmen und Digitalisierung als Grundlage für das räumlich und zeitlich flexible Studium

Gerda Köster, Beraterin und Coach mit Petra Wackers, HHU Düsseldorf und Melanie Graf, FernUniversität in Hagen

  • Welche Impulse können Hochschulen aus der Digitalisierung der unternehmerischen Arbeitswelt mitnehmen?
  • Welche Aspekte (z.B. Entgrenzung der Arbeitszeit, Verdichtung der Arbeitsanforderungen, Datenschutz: Sicherheit und Kontrolle) sind kritisch zu sehen?
  • Welche Rahmenbedingungen, Formen der Digitalisierung sowie digitale Lern- und Lehrangebote ermöglichen ein familienfreundliches Studium?

Jahrestagung 2017 "Vereinbarkeit 4.0"

Am 14. September 2017 fand die vierte Jahrestagung des Best-Practice-Clubs „Familie in der Hochschule“ an der Technischen Universität Wien statt.

Die Jahrestagung 2017 befasste sich unter dem Leitsatz „Vereinbarkeit 4.0 – Neue Wege für familiengerechte Hochschulen?“ mit den Chancen und Herausforderungen, die Mobilität und Digitalisierung für die Familienorientierung von Hochschulen bedeuten. Unter welchen Bedingungen fordern Hochschulen Mobilität und Digitalisierung? Wie gestalten sie diese Bedingungen für ihre Studierenden und Beschäftigten? Welche Aspekte sind für die Vereinbarkeit von Studium/Beruf und familiären Betreuungspflichten förderlich?

Jahrestagung 2016 "Wieviel Familie verträgt die Hochschule?"

Die dritte Jahrestagung des Best Practice-Clubs „Familie in der Hochschule“ fand am 19. September 2016  an der Goethe-Universität Frankfurt a.M. unter dem Thema "Wie viel Familie verträgt die Hochschule? Zur Situation des akademischen Nachwuchses" statt.

Programm:

Das Grußwort wurde von Irene Bauerfeind-Roßmann, Ministerialdirigentin des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst, gehalten und im Anschluss gab es einen Keynote-Vortrag zum Thema "(K)Ein gutes Leben in der Wissenschaft? Karrierenormen kritisch betrachtet" von Prof. Dr. Heike Kahlert, Ruhr-Universität Bochum.

Panels

Should I stay or should I go? - Wie können Hochschulen ihre Nachwuchsförderung familiengerecht gestalten?

INPUT: Dr. Ramona Schürmann, Leiterin der WiNbus-Studie zum wissenschaftlichen Nachwuchs
Prof. Dr. Veronika Lipphardt, Co-Initiatorin des Blogs „Wissenschaft und Familie“ der Jungen Akademie

Studieren mit Kind – Ein Zukunftsmodell?

INPUT: Lale Ahlborn, Kommunikationsdesignerin, München
Astrid Schäfer, Referatsleiterin Beratungsangebote und Studium mit Kind, Deutsches Studierendenwerk

Jahrestagung 2015 "Vereinbarkeit gestalten"

Die zweite Jahrestagung zum Thema „Vereinbarkeit gestalten – Lebensphasenorientierung und Demographiesensibilität im Hochschulmanagement“ am 15. Juni 2015 an der Universität Hohenheim zeigte die vielfältigen Auswirkungen des demographischen Wandels für die Hochschulen auf. Weitere 22 Hochschulen unterzeichneten die Charta "Familie in der Hochschule".

Programm der Jahrestagung:

Begrüßung: Prof. Dr. Iris Lewandowski, Prorektorin für Lehre der Universität Hohenheim

„Zeiten ändern sich!“ Herausforderungen und Chancen eines Demographie- und Gesundheitsmanagements an Hochschulen, Prof. Dr. Anabel Ternés Geschäftsführende Direktorin des International Institute for Sustainability Management (IISM)

"Vereinbarkeit an österreichischen Hochschulen - Status quo, Entwicklungen, Visionen", Vertreterinnen des Netzwerks UniKid Österreich

Podiumsdiskussion "Mit der Charta in die Umsetzung":

  • Jens Apitz, Kanzler der Universität Konstanz
  • Ingrid Haasper, Gleichstellungsbüro, HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen
  • Dr. Barbara Hartung, Ministerialrätin, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
  • Bettina Schweizer, Referat Chancengleichheit/Antidiskriminierung, Universität Bremen
  • Prof. Dr. Frank Ziegele, Centrum für Hochschulentwicklung

Jahrestagung 2014 "Familienorientierung als Anspruch"

Die erste Jahrestagung zu Charta "Familie in der Hochschule" fand am 26. und 27. Mai 2014 an der Leibniz Universität Hannover statt.

Über ein familienorientiertes Profil können Hochschulen ihre Attraktivität für Studierende, Beschäftigte, aber auch für den wissenschaftlichen Nachwuchs steigern.

Programm:

Begrüßung durch Cornelia Rundt, Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration des Landes Niedersachsen und Prof. Dr. Elfriede Billmann-Mahecha, Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Weiterbildung der Leibniz Universität Hannover

"Familienfreundliche Hochschule als Standortvorteil", Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe

Hintergründe BPC & Entstehung der Familiencharta, Tanja Edelhäußer, Referentin für Gleichstellungs- und Familienförderung der Universität Konstanz und Dr. Matthias Schwarzkopf, Leiter der Servicestelle LehreLernen der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Feierliche Verlesung und Unterzeichnung der Charta mit anschließender Überreichung der Urkunden

Abendempfang mit Buffet

Vorstand von Familie in der Hochschule e.V.

  • Sarah Wenz, Karlsruher Institut für Technologie
  • Sandra Wiegand, Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes
  • Kerstin Tepper, Ruhr-Universität Bochum
  • Dörte Esselborn, Universität Potsdam
  • Tanja Edelhäußer, Universität Konstanz