Dokumentation der 5. Jahrestagung "Linked Lives" am 12. Juni 2018

Die fünfte Jahrestagung fand am 12. Juni 2018 an der Ruhr-Universität Bochum und der Technische Universität Dortmund statt. Die Jahrestagung unter dem Thema "Linked Lives" befasst sich mit familienpolitischen Entwicklungen in Deutschland und ihrem Einfluss auf die Familienorientierung an Hochschulen.

Teilnehmerkreis der 5. Jahrestagung

Eröffnung

  • Sprecher*innen des Vorstands von "Familie in der Hochschule e.V."
  • Prof. Dr. Axel Schölmerich, Rektor der Ruhr-Universität Bochum
  • Prof. Dr. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement TU Dortmund

 

Short-Tracks

„Linked Lives – Wie (re)agiert die aktuelle Familienpolitik?“
  • Dr. Christina Boll, Forschungsdirektorin am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
  • Jochen König, Autor und Blogger
  • Gerda Köster, Beraterin und Coach, GMK - Entwicklung von Organisation und Individuum
  • Stefanie Lohaus, Autorin und Herausgeberin Missy Magazine
  • Prof. Dr. André Posenau, Professor für Interaktion und interprofessionelle Kommunikation in Pflege- und Gesundheitsfachberufen, Hochschule für Gesundheit Bochum

 

Workshops / Fishbowl

Workshop 1: „Schöne neue Väterbilder!“
 
Jochen König, Autor und Blogger mit Dominik Dohmen, Ruhr-Universität Bochum
Alles dreht sich um den neuen Vater, doch Anspruch und Realität liegen weit auseinander.
  • Wie hat sich Vaterschaft in den letzten Jahren verändert?
  • Unterscheidet sich Vaterschaft von Mutterschaft?
  • Und wie können vielfältige Lebens- und Familienentwürfe in der Familienarbeit berücksichtigt werden?
Workshop 2: Digitalisierung und Familienorientierung – Impulse aus den Unternehmen und Digitalisierung als Grundlage für das räumlich und zeitlich flexible Studium
 
Gerda Köster, Beraterin und Coach mit Petra Wackers, HHU Düsseldorf und Melanie Graf, FernUniversität in Hagen
  • Welche Impulse können Hochschulen aus der Digitalisierung der unternehmerischen Arbeitswelt mitnehmen?
  • Welche Aspekte (z.B. Entgrenzung der Arbeitszeit, Verdichtung der Arbeitsanforderungen, Datenschutz: Sicherheit und Kontrolle) sind kritisch zu sehen?
  • Welche Rahmenbedingungen, Formen der Digitalisierung sowie digitale Lern- und Lehrangebote ermöglichen ein familienfreundliches Studium?

Vortrag Gerda Köster (PDF)

Vortrag Melanie Graf (PDF)

Workshop 3: Neue Legislatur – Neues für die Pflege Angehöriger?
 
Prof. Dr. Michael Wessels, Professor für Gesundheitsökonomie und -politik mit Prof. Dr.André Posenau, Professor für Interaktion und interprofessionelle Kommunikation in Pflege- und Gesundheitsfachberufen, Hochschule für Gesundheit Bochum
  • Was bringt die neue Legislatur für mich als pflegende Privatperson?
  • Welche Auswirkungen hat ein Pflegefall auf meine Arbeit?
  • Wie kann mich die Hochschule dabei unterstützen?
  • Wo bekomme ich Hilfe, wenn ein Pflegefall eintritt?
Fishbowl: Förderung gleichberechtigter Elternmodelle – strukturelle Möglichkeiten und Angebote
  • Dr. Christina Boll, Forschungsdirektorin am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
  • Dr. Andreas Keller, Stellv. Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Markus Neuhaus, Leiter der Abteilung Personal an der TU Dortmund
  • Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität in Hagen
  • Prof. Dr. Julia Tjus, Professorin für Plasma-Astroteilchenphysik, Ruhr-Universität Bochum
     

Abschlussvortrag: Papa kann auch stillen - Das 50-50 Modell

  • Stefanie Lohaus, Autorin und Herausgeberin Missy Magazine
    Die Vielfalt der Familienmodelle, entgrenzt flexible Arbeitszeit und gut geteilte Sorge – geht das an den (familienorientierten) Hochschulen? Die Referentin reflektiert die Zusammenschau der Tagungsbeiträge und beschreibt zudem mit dem „50-50 Modell“ eine Praxis gelebter Verein­barung von Elternschaft und (Lohn-)Arbeit.
     

Tagungsposter:

 

 Graphic Recording: