Programm 5. Jahrestagung "Linked Lives" am 12. Juni 2018

Die Jahrestagung 2018 befasst sich mit familienpolitischen Entwicklungen in Deutschland und ihrem Einfluss auf die Familienorientierung an Hochschulen.

08:30 - 10:30 Uhr Ankommen und Anmeldung an der Ruhr-Universität Bochum
(Veranstaltungszentrum, Ebene 04)

Kaffee / Snack und Postersession

09:00 Uhr Pre-Konferenz-angebot (parallele Angebote) (Treffpunkt Foyer VZ)

Bitte entscheiden Sie sich bei der Tagungsanmeldung, an welchem Pre-Konferenz-Angebot Sie teilnehmen möchten!
  • Führung RUB Kindertagesstätte UniKids
  • Radtour an der Ruhr entlang
  • Führung Kunstsammlung RUB
  • Führung Botanischer Garten
  • Führung Architektur des Campus RUB

10:30 Uhr Eröffnung (Saal 2a/b)

  • Sprecher*innen des Vorstands von "Familie in der Hochschule e.V."
  • Prof. Dr. Axel Schölmerich, Rektor der Ruhr-Universität Bochum
  • Prof. Dr. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement TU Dortmund

Moderation: Überblick über das Tagesprogramm

  • Dr. Oliver Döhrmann, RuhrFutur

11:00 Uhr Unterzeichnung der Charta „Familie in der Hochschule“ durch die neuen Mitgliedshochschulen (Saal 2a/b)

12:00 Uhr Short-Tracks (Saal 2a/b)

„Linked Lives – Wie (re)agiert die aktuelle Familienpolitik?“
  • Dr. Christina Boll, Forschungsdirektorin am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
  • Jochen König, Autor und Blogger
  • Gerda Köster, Beraterin und Coach, GMK - Entwicklung von Organisation und Individuum
  • Stefanie Lohaus, Autorin und Herausgeberin Missy Magazine
  • Prof. Dr. André Posenau, Professor für Interaktion und interprofessionelle Kommunikation in Pflege- und Gesundheitsfachberufen, Hochschule für Gesundheit Bochum

anschließend Fototermin mit allen Mitgliedshochschulen

13:00 Uhr Mittagessen (Foyer VZ) & Lunch der Hochschulleitungen (Saal 3)

14:15 Uhr Workshops / Fishbowl (4 parallele Angebote)

Workshop 1: „Schöne neue Väterbilder!“ (Tagungsraum 2, Ebene 01)
Jochen König, Autor und Blogger mit Dominik Dohmen, Ruhr-Universität Bochum
Alles dreht sich um den neuen Vater, doch Anspruch und Realität liegen weit auseinander.
  • Wie hat sich Vaterschaft in den letzten Jahren verändert?
  • Unterscheidet sich Vaterschaft von Mutterschaft?
  • Und wie können vielfältige Lebens- und Familienentwürfe in der Familienarbeit berücksichtigt werden?
Workshop 2: Digitalisierung und Familienorientierung – Impulse aus den Unternehmen und Digitalisierung als Grundlage für das räumlich und zeitlich flexible Studium (Saal1)
Gerda Köster, Beraterin und Coach mit Petra Wackers, HHU Düsseldorf und Melanie Graf, FernUniversität in Hagen
  • Welche Impulse können Hochschulen aus der Digitalisierung der unternehmerischen Arbeitswelt mitnehmen?
  • Welche Aspekte (z.B. Entgrenzung der Arbeitszeit, Verdichtung der Arbeitsanforderungen, Datenschutz: Sicherheit und Kontrolle) sind kritisch zu sehen?
  • Welche Rahmenbedingungen, Formen der Digitalisierung sowie digitale Lern- und Lehrangebote ermöglichen ein familienfreundliches Studium?
Workshop 3: Neue Legislatur – Neues für die Pflege Angehöriger? (Saal 4)
Prof. Dr. Michael Wessels, Professor für Gesundheitsökonomie und -politik mit Prof. Dr.André Posenau, Professor für Interaktion und interprofessionelle Kommunikation in Pflege- und Gesundheitsfachberufen, Hochschule für Gesundheit Bochum
  • Was bringt die neue Legislatur für mich als pflegende Privatperson?
  • Welche Auswirkungen hat ein Pflegefall auf meine Arbeit?
  • Wie kann mich die Hochschule dabei unterstützen?
  • Wo bekomme ich Hilfe, wenn ein Pflegefall eintritt?
Fishbowl: Förderung gleichberechtigter Elternmodelle – strukturelle Möglichkeiten und Angebote (Saal 2a/b)
  • Dr. Christina Boll, Forschungsdirektorin am Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI)
  • Dr. Andreas Keller, Stellv. Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
  • Markus Neuhaus, Leiter der Abteilung Personal an der TU Dortmund
  • Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität in Hagen
  • Prof. Dr. Julia Tjus, Professorin für Plasma-Astroteilchenphysik, Ruhr-Universität Bochum

16:15 Uhr Abschlussvortrag: Papa kann auch stillen - Das 50-50 Modell (Saal 2a/b)

  • Stefanie Lohaus, Autorin und Herausgeberin Missy Magazine
    Die Vielfalt der Familienmodelle, entgrenzt flexible Arbeitszeit und gut geteilte Sorge – geht das an den (familienorientierten) Hochschulen? Die Referentin reflektiert die Zusammenschau der Tagungsbeiträge und beschreibt zudem mit dem „50-50 Modell“ eine Praxis gelebter Verein­barung von Elternschaft und (Lohn-)Arbeit.

17:15 Uhr Ende der Tagung

ab 19:30 Uhr Abendprogramm im Dortmunder U

Wir freuen uns, Sie an diesem besonderen Ort begrüßen zu können und bitten um Anmeldung.

  • Nach dem Sektempfang und der Begrüßung durch die Prorektorin Diversitätsmanagement, Prof. Dr. Barbara Welzel, in der Hochschuletage der TU Dortmund im Dortmunder U (aktuelle Ausstellung: „Kooperation Licht“) laden wir Sie herzlich 
  • zum Abendbuffet in die oberste Etage des Dortmunder U, ins „View“, ein.
  • Nach dem Buffet erwartet Sie dort mit dem Musiker Klaus Renzel ein Gipfeltreffen aus Gitarrenmusik, Pantomime und Comedy. Es treffen sich zugleich virtuose Musikalität und französische Pantomime mit clownesker Stilfreude und Visual Comedy.

Ihnen entstehen keine weiteren Kosten, eine separate Anmeldung zum Abendprogramm ist jedoch bei der Anmeldung zur Tagung unbedingt notwendig.

 

Programm für Mittwoch, 13. Juni 2018

09:00 bis ca. 14:30 Uhr Arbeitstreffen an der TU Dortmund
(Internationales Begegnungszentrum, Emil-Figge-Str. 59)

Geschlossene Veranstaltung für alle Mitgliedshochschulen sowie die neu beigetretenen Hochschulen. Die Einladung erfolgt gesondert durch den Vorstand von „Familie in der Hochschule e.V.“

 

Stand: 28.05.2018