Neugestaltung des Kinderzuschlag und bessere Leistungen für Bildung und Teilhabe – Entwurf des Starke-Familie-Gesetzes durch Bundesregierung beschlossen: Mehr Unterstützung für Familien mit kleinen Einkommen

Die Bundesregierung hat den Entwurf des Starke-Familien-Gesetzes beschlossen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil brachten am 09. Januar 2019 gemeinsam den Gesetzesentwurf auf den Weg: Der Kinderzuschlag wird neu gestaltet, zugleich werden die Leistungen für Bildung und Teilhabe für Kinder und Jugendliche verbessert.

Zum 1. Juli 2019 wird der Kinderzuschlag auf 185 Euro pro Kind und Monat erhöht. Außerdem sorgt die Neuregelung dafür, dass Einkommen des Kindes wie z.B. Unterhalt den Kinderzuschlag nicht mehr so stark wie bisher mindert. Der Zuschlag wird in Zukunft für sechs Monate gewährt und nicht mehr rückwirkend überprüft. Zum 1.1.2020 entfällt die obere Einkommensgrenze (bisherige „Abbruchkante“) und eigenes Einkommen der Eltern mindert die Leistung nur noch zu 45 Prozent.

Mit dem Starke-Familien-Gesetz werden auch die Leistungen für Bildung und Teilhabe verbessert und deutlich vereinfacht. So wird das Schulstarterpaket von 100 auf 150 Euro im Jahr erhöht. Alle anspruchsberechtigten Kinder bekommen ein kostenfreies gemeinschaftliches Mittagessen in Schule, Kita und Kindertagespflege, und Schülerinnen und Schüler erhalten ein kostenloses ÖPNV-Ticket. Auch die Lernförderung wird verbessert. Die Neuerungen beim Bildungs- und Teilhabepaket treten zum 01.08.2019 in Kraft.

Detailinformationen: https://familienportal.de/familienportal/meta/aktuelles/aktuelle-meldungen/bundeskabinett-beschliesst-entwurf-fuer-starke-familien-gesetz/132294

[Quelle: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/presse/pressemitteilungen/mehr-unterstuetzung-fuer-familien-mit-kleinen-einkommen---fuer-starke-familien-und-gegen-kinderarmut/132244]