Der Weg zur Neuregelung des Vaterschaftsurlaubs in der Schweiz

Die gesetzliche Mutterschaftsentschädigung beträgt in der Schweiz 14 Wochen. Vätern hingegen steht bei der Geburt ihres Kindes genauso viel freie Zeit zu wie bei einem Wohnungswechsel – ein Tag. Wer von (meist größeren) Arbeitgebenden mehrere Tage oder gar Wochen zur Verfügung bekommt, kann sich glücklich schätzen. Das Parlament hat bisher über 30 Vorstöße in diese Richtung blockiert.

Eine breite Allianz von Pro Familia Schweiz und den Dachverbänden der Arbeitnehmenden (Travail.Suisse), der Frauenorganisationen (Alliance F) und der Männer- und Väterorganisationen (männer.ch) stellte im Juni 2017 die Urheberschaft für eine Initiative für eine gesetzliche Einführung eines 4-wöchigen Vaterschaftsurlaubs dar. Eine Studie hat gezeigt, so Pro Familia Schweiz, dass über 80 Prozent der Stimmberechtigten einen Vaterschaftsurlaub wünscht. Der 20-tägige Vaterschaftsurlaub, für den sich die breite Allianz einsetzt, würde sich nach ihren Berechnungen - beziehen ihn alle Väter - auf rund 380 Millionen Franken pro Jahr belaufen. Da die Arbeitgebenden und Arbeitnehmenden sich paritätisch an den Kosten beteiligen, tragen sie je 0,06 Lohnprozente bei. Heruntergerechnet auf einen Monatslohn von 6.000 Franken beträgt das 3,60 Fr. pro Monat – der Preis einer Tasse Kaffee. Mit einem gesetzlichen Vaterschaftsurlaub könnten sich nicht nur größere Unternehmen einen Vaterschaftsurlaub leisten, sondern auch die KMU.

Dennoch ging der Ständeratskommission die angestrebte Lösung zu weit, sie beschloss deshalb im August 2018 eine parlamentarische Initiative, welche einen zweiwöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub vorsieht. Dieser parlamentarischen Initiative hat im September vergangenen Jahres auch die Nationalratskommission zugestimmt, sodass nun der Weg frei für die Ausarbeitung einer Gesetzesänderung ist.

Als Hauptgrund für den Kompromiss hatte die Ständeratskommission die Kosten genannt. Vier Wochen Vaterschaftsurlaub würden nach Berechnungen des Bundes rund 420 Millionen Franken pro Jahr kosten, nach Ansicht der SGK eine zu starke Belastung für die Wirtschaft und große organisatorische Herausforderung für Unternehmen.

Die Universität Zürich bietet aktuell 5 Tage bezahlten Vaterschaftsurlaub und 16 Wochen Mutterschaftsentschädigung. Interessant: bei der Katholischen Kirche im Kanton Zürich haben Väter Anspruch auf einen 4-wöchigen bezahlten Vaterschaftsurlaub im 1. Lebensjahr des Kindes.

Informationen zum Thema:

https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Jetzt-geht-es-vorwaerts-mit-dem-Vaterschaftsurlaub/story/14192194

https://www.parlament.ch/press-releases/Pages/2018/mm-sgk-s-2018-11-16.aspx